GDV - Rentenrechner 

Warum dieser Rentenrechner?

 

Altersvorsorge ist für Verbraucher häufig eine ungewisse Angelegenheit: Viele wissen nicht, wie viel Rente sie tatsächlich bekommen werden, Vorsorgelücken bleiben regelmäßig unentdeckt. Viele verdrängen auch das Thema Rente und interessieren sich nicht dafür. Das birgt die Gefahr, dass die erwartete Rente später nicht so hoch ausfällt als gedacht.

 

Der Rentenrechner macht online und kostenlos das Einkommen im Alter transparent und verhindert so böse Überraschungen. Wer in den Ruhestand eintritt, kann an seiner Altersvorsorge praktisch nichts mehr ändern. Der Rentenrechner soll dazu ermutigen, die eigene Altersvorsorge frühzeitig finanziell zu planen.

 

Sie können mit dem Renten-Rechner ein klares Ergebnis berechnen, wie hoch ihre zukünftige Rente ausfallen wird. Ansprüche aus der gesetzlichen Rentenversicherung, privaten Rentenversicherungen und der betrieblichen Altersvorsorge führt der Rechner zusammen. Dadurch können Sie mögliche Versorgungslücken berechnen – und entsprechend ihre Altersvorsorge justieren. Wer heute handelt, muss im Alter im Ernstfall weniger Einbußen hinnehmen und kann seinen Lebensstandard halten.

Wie funktioniert der Online-Rentenrechner genau?

 

Um ihre individuelle Rente zu berechnen, müssen Nutzer ihr Geburtsjahr, ihr Netto-Einkommen und bereits erworbene private Rentenansprüche über Schieberegler eingeben. Gehaltssteigerungen und die Inflation können bei der Berechnung ebenfalls berücksichtigt werden. Über den Button „Einstellungen“ können Nutzer auch direkt eingeben, wie viele Entgeltpunkte sie auf ihrem persönlichen Renten-Konto haben. Ebenso können sie festlegen, mit welcher Beitragsbemessungsgrenze der Rentenrechner operieren soll (Ost/West). Die Nutzer können anklicken, ob sie in den neuen oder den alten Bundesländern arbeiten. Verschieben die Nutzer den Rentenbeginn nach vorne, werden die Abschläge auf die gesetzliche Rente berechnet. Die monatliche Rente berechnet sich dann neu. Der Rentenbeginn ist auf 67 Jahre voreingestellt, kann vom Nutzer aber individuell angepasst werden.

 

Nach diesen Eingaben zeigt der Rechner an, wie viel Rente jeder Nutzer insgesamt monatlich zur Verfügung haben wird. Sei es aus der Rentenversicherung vom Staat, einer privaten Rente (Riester-Rente / Rürup-Rente) oder einer betrieblichen Altersvorsorge („Betriebsrente“). Gleichzeitig sieht der Nutzer seine Rentenlücke. Das Tool berechnet die Renten netto. Zuvor wandelt der Rechner für die interne Berechnung das Nettoeinkommen in Brutto um, um die Anwartschaften in der gesetzlichen Rentenversicherung berechnen zu können.

 

Die Standard-Wunschrente liegt bei einem Versorgungsniveau von 80 Prozent des aktuellen Netto-Einkommens, da bestimmte Aufwendungen im Alter (z. B. das Sparen für die Rente) wegfallen. Die Wunschrente von 1.600 EUR kann ebenfalls im Bereich von der Höhe der gesetzlichen Rente bis zum aktuellen Einkommen variiert werden. Erhöht der Nutzer seine Wunschrente per Schieberegler, vergrößert sich automatisch seine Rentenlücke. Anhand statistisch ermittelter Basisdaten wird anschließend der Vorsorgeaufwand simuliert. Dem Nutzer soll dadurch ein Gefühl vermittelt werden, mit welchem  monatlichem Vorsorgebeitrag er seine Rentenlücke schließen kann. Die individuelle Rentenberechnung können sich die Nutzer zum Abschluss als PDF-Datei downloaden.

 

Der Rentenrechner vom GDV Gesamtverband der deutschen Versicherungswirtschaft ist mathematisch geprüft, für mobile Endgeräte und gängige Browser optimiert und wird jährlich aktualisiert. Der Online-Rechner ermittelt Netto-Beträge – sowohl beim Einkommen als auch bei der Altersrente.