Fragen in der Ansparphase

Die nachstehenden Fragen und Antworten wurde mit größter Sorgfalt erstellt. Die Angaben beruhen auf Quellen, die wir für zuverlässig halten, für deren Richtigkeit und Vollständigkeit wir jedoch keine Gewähr übernehmen können. Zahlen und Fakten beruhen auf aktuellen Rechtsgrundlagen.

Für steuerliche Fragen wenden Sie sich bitte an Ihren Steuerberater.

Wie können Unterstützungskassen finanziert werden?

 

Arbeitgeberfinanzierung:

Sie stellen durch laufende, gleichbleibende oder steigende Zuwendungen die Finanzmittel für die Rückdeckungsversicherung zur verfügung.

 

Arbeitnehmerfinanzierung durch Entgeltumwandlung:

Es besteht neben der klassischen arbeitgeberfinanzierten Variante auch die Möglichkeit der Entgeltumwandlung.

 

Mischfinanzierung:

Bei der Mischfinanzierung übernehmen Arbeitgeber und Arbeitnehmer zu gleichen oder unterschiedlichen Teilen die Finanzierung der Unterstützungskasse.

 

 

Habe ich auch die Möglichkeit, meine Beitragszahlungen variabel zu gestalten?

 

Nein, es muss sich grundsätzlich um laufende, gleichbleibende oder steigende Beiträge handeln. Demnach sind auch Einmalzahlungen nicht zulässig, außer bei Übertragungen einer Versorgungsverpflichtung.

Spielen äußere Faktoren für den Wunsch einer Beitragsermäßigung eine Rolle, z.B. Verminderung der Arbeitszeit oder Wegfall der Sozialversicherungsfreiheit, kann eine Beitragsermäßigung oder sogar eine Beitragsfreistellung vorgenommen werden.

Das wahllose Ermäßigen und Erhöhen der Beitragszahlungen ist nicht zulässig.

 

 

Kann ich die Vorteile der Unterstützungskasse nutzen, wenn bei mir bereits eine andere Form der betrieblichen Altersversorgung (z.B. eine betriebliche Direktversicherung) besteht?

 

Ja, die Altersversorgung über die Unterstützungskasse kann neben den anderen Durchführungswegen (z.B. Direktversicherung) genutzt werden. 

 

 

Wie wirken sich Elternzeit oder längere Krankheit aus?

 

Bei Entgeltumwandlung im Falle von Elternzeit oder längerer Krankheit des Versorgungsanwärters kann die Rückdeckungsversicherung beitragsfrei gestellt werden, wenn die dafür erforderliche Mindestleistung erreicht wird.

 

Nach der Elternzeit bzw. nach der Genesung kann die beitragsfreie Rückdeckungsversicherung in der Regel wieder hergestellt werden. Ansonsten erfolgt ein Neuabschluss.

 

 

Was passiert, wenn der Arbeitnehmer vorzeitig aus dem Unternehmen ausscheidet?

 

Unverfallbare Anwartschaften des Arbeitnehmers bleiben bei Ausscheiden aus dem Unternehmen in der Höhe bestehen, wie sie durch die bis zum Ausscheiden gezahlten Beiträge finanziert sind (beitragsorientierte Leistungszusage). Die Rückdeckungsversicherung wird dann von der Unterstützungskasse beitragsfrei gestellt.

 

 

Kann die Versorgung der Unterstützungskasse durch einen neuen Arbeitgeber fortgeführt werden?

 

Scheidet ein Arbeitnehmer mit einer Versorgung über eine Unterstützungskasse  bei seinem bisherigen Arbeitgeber aus und wechselt er zu einem neuen Arbeitgeber, kann dieser die Versorgung fortführen, in dem er ebenfalls mit der bisherigen Unterstützungskasse  die Durchführung der Versorgung vereinbart.

 

Der "neue" Arbeitgeber übernimmt dadurch die beitragsorientierte Leistungszusage und die bestehenden Rückdeckungsversicherungen werden in gleicher Form weiter bedient, wie dies vorher der Fall war.

 

 

Können die angesparten Beiträge bei Arbeitslosigkeit angerechnet werden (Stichwort: Hartz IV)?

 

Während der Ansparphase sind Leistungen aus einer betrieblichen Altersversorgung nicht auf staatliche Sozialleistungen anrechenbar und deshalb Hartz IV sicher!  

 

 

Was passiert, wenn der Arbeitgeber insolvent ist?

 

Versorgungsanwärter mit unverfallbaren Anwartschaften und Leistungsbezieher erhalten trotzdem Ihre Leistungen aus der betrieblichen Altersversorgung. Sie sind nämlich über den Pensions-Sicherungs-Verein aG (PSV) abgesichert.

 

Der PSV steht bei Insolvenz für die Versorgungszusagen ein.

 

Welche Ansprüche und in welcher Höhe diese abgesichert sind, lässt sich unter www.psvag.de nachlesen.

 

Die jeweils erworbenen Versorgungsanwartschaften sind zusätzlich für den Versorgungsanwärter abgesichert, denn die abgeschlossene Rückdeckungsversicherung wird von Unterstützungskasse an den Versorgungsanwärter - und gegebenenfalls an dessen Hinterbliebenen - verpfändet.

 

 

Komme ich an meine Versorgungsleistungen heran, wenn ich Geld brauche?

 

Nein, eine betriebliche Altersversorgung ist bis zum Rentenbeginn gesperrt. Damit soll sichergestellt werden, dass die Versorgungsleistungen auch tatsächlich für die Altersversorgung genutzt werden. Ein Abruf der Leistungen ist frühestens mit dem Erreichen des 62. Lebensjahres möglich. 

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Varmony | Sinnvolle Altersvorsorge für lebenslanges Reisen im Alter: Urlaubsrente